Bodengutachten

So sieht das dann für Aussenstehende aus.

Die Erstellung eines Bodengutachtens hatten wir von Anfang an mit eingeplant. Je nach Boden sind andere Vorbereitungen und Aufbereitungen notwendig, welche ggf. die Kosten enorm erhöhen können. Diesen Punkt wollten wir daher fachlich zu einem frühen Zeitpunkt abgeklärt wissen. Wir hatten zunächst selbst nach einer Firma gesucht, sind dann aber auf das Angebot unserer Baufirma zurück gekommen und haben den Bodengutachter über unsere Baufirma beauftragt.

Mitte ………….. August!? war es dann soweit und wir trafen uns mit dem Gutachter auf unserem Grundstück zum „Aushub“ der Bodenproben. Mit donnernder Wucht wird hierzu eine Art übergroße Eisennadel mit ca. 10 cm Öffnung in den Boden gehämmert. Diese „Nadel“ ist hohl und nimmt die Erdproben auf. Es werden an mehreren Stellen im Bereich der geplanten Hausaufstellung Proben genommen. Ebenfalls aus verschiedenen Tiefen. Dann werden die Proben aus der Eisennadel herausgelöst und ordentlich beschriftete in kleine weiße Eimerchen verfrachtet, die anschließen im Labor untersucht werden.

Nach erster Begutachtung dessen, was aus dem Boden gezogen wurde, kam die erste Erleichterung – keine Probleme mit Wasser, gute Tragfähigkeit und der Satz des Gutachters „Hier können Sie ein Hochhaus hinstellen.“. Der Boden ist tragfähig! Hurra, keine unangenehmen und vor allem kostspieligen Überraschungen.

Natürlich wurde darauf hingewiesen, dass erst nachdem der Boden geprüft und untersucht wurde ein endgültiges, fundiertes Ergebnis vorgelegt werden kann. Ein kleiner Wermutstropfen kam dann nachdem die Bodenproben untersucht worden waren mit der Post. Wir haben einen frostempfindlichen Boden. Daher mussten wir den Frostschirm um unser Haus statt mit 60 cm mit 90 cm ausgeführt werden. Die Mehrkosten hierfür hielten sich aber im Rahmen. Die Fundamente müssen tiefer aufgehoben werden. Hier haben wir aber nur ein kleines Fundament, nämlich da wo wir die Eingangsüberdachung des Hauses haben. Die Bodenplatte kann auf dem üblichen Niveau von 50-60 cm ausgehoben werden.

Somit können wir erst einmal sehr zufrieden sein mit dem Ergebnis des Bodengutachtens. Danke auch an dieser Stelle für die Erlaubnis das Fotomaterial für den Blog zu verwenden und die interessanten Erläuterungen zum Thema Bodenqualität. Die kleine Galerie dazu findet Ihr hier:

Kommentar verfassen