Unser Weg zur Traumschule – Ostsee erleben

Voraus schicken müssen wir die Information, dass wir es im Leben nicht erwartet hätte, dass aus einem Hochzeitsshooting am heißesten Tag des Jahres unser coolster Urlaub 2017 an der Ostsee wird. Wie kam es dazu?

Pia und Jan

Pia und Jan haben sich dazu entschieden zu heiraten. Und weil es prima ist, wenn man auch zur goldenen Hochzeit Bilder von damals hat (vermutlich werden die dann zur goldenen Hochzeit als virtuelle Hologramme angezeigt), haben Sie sich dazu entscheiden auch Bilder durch einen Fotografen machen zu lassen. So lernten wir uns kennen, und wir hatten eine heiße Zeit zusammen. Wie gesagt, die beiden haben am heißesten Tag des Jahres geheiratet … bei gefühlten 45°C.

Und nachdem die beiden verheiratet waren, konnten sie nicht einfach die Füße stillhalten. Langeweile steht den beiden nicht. Das liegt in der Familie. Deshalb haben sie zusammen mit Ihren Eltern ein Projekt verwirklicht, was sie sich schon eine Weile erträumt haben. Etwa achthundert Kilometer nördlich von Stuttgart haben Sie eine alte Schule in Darry/Panker an der Ostsee gekauft. Das gesamte Gebäude ist von Grund auf saniert und umgebaut. Es entstanden drei wunderschöne Ferienwohnungen im unteren Stockwerk und zwei Wohnungen für Pia und Jan sowie Pias Eltern Susanne und Hans-Jürgen. Gemeinsam haben Sie viel Herzblut und Fantasie in das Projekt gesteckt.

Und da schließt sich der Kreis. Denn auch davon wollten Sie natürlich Bilder für die goldene Hochzeit haben … ach nein, für den Internetauftritt natürlich … oder für beides. Und da kamen wir wieder ins Spiel. Diese Nachricht mit einer Einladung haben wir per Email von den beiden erhalten, und da mussten wir nicht lange überlegen. Wir packten unsere sieben Sachen (Kamera, Teleobjektiv, Akku, Speicherkarte, Laptop, Fotorucksack und Ladegerät) und machten uns auf den Weg nach Darry. Ein nächtlicher Zwischenstop in Hildesheim machte die lange Fahrt etwas kurzweiliger.

Endlich angekommen waren wir von der Größe der Traumschule ziemlich überrascht. die TraumschuleEs ist schon ziemlich beeindruckend, was die vier da vollbracht haben. Unten gab es drei wunderhübsche Ferienwohnungen und oben zwei Wohnungen für die beiden Familien … dabei sprechen wir von vier Personen, drei Hunden und zwei Katzen, die uns mit offenen Armen empfangen haben.

Die Ostsee war dabei ganz anders als erwartet.

Für jemanden aus dem Süden, der bisher nur an der Nordsee war, ist die Landschaft der Ostsee erstaunlich vertraut. Die Felder ziehen sich über sanfte Hügel gesäumt von Baumreihen und Büschen. Überall stehen kleinen Wäldchen und immer wieder kommt man an kleinen Seen vorbei. Es ist keineswegs flach, was man erwarten würde. Es pfeift einem nicht unentwegt ein scharfer Wind ins Gesicht. Ganz im Gegenteil. Gut, wir hatten natürlich auch besonders schönes Wetter Ende August. Deshalb sind wir auch gleich nach dem Einchecken auch nochmal eine Runde an den Strand, der nur wenige Minuten mit dem Auto weg ist.

Wasserspiele in der OstseeEs war wundervoll das Meer vor sich und den warmen Sand zwischen den Zehen zu haben. Der Strand bei Behrensdorf hat – wie andere Strände in der Region auch – einen Bereich speziell für Hunde. Hinter der Stranddünung verläuft ein Weg vorbei an den Salzwiesen und den Vogelschutzgebieten, den man wunderbar entlangwandern kann. Ständig queren Kormorane, Gänse und viele andere Vögel über einem hin und her.

Strandwanderung an der Ostsee

So schön es am Strand abends war, so beeindruckend war es am folgenden Morgen. Wir sind um halb sechs aufgestanden und in der ersten Morgensonne mit Susanne und den Hunden an den Strand nach Sehlendorf. Ein Sonnenaufgang am Meer ist erst etwas ganz besonderes, wenn man Hunde dabei fotografiert, wie Sie im Gegenlicht ins glitzernde Wasser der Ostsee sprinten und Stöckchen holen.

Im Verlauf der Woche haben wir mehrmals die Gelegenheit genutzt, um Bilder mit den quirligen Vierbeinern zu machen. Auch mit den beiden Hunden von zwei Gästen, und dabei hatten wir einen Heidenspass.

Straussenfarm

Tags darauf machten wir uns auf den Weg. um die Umgebung unsicher zu machen. Wir waren überrascht darüber, wie viel wir in nächster Umgebung entdecken konnten. Eine Straussenfarm, auf der man die Tiere direkt vor sich hatte … oder direkt neben sich, was etwas morbide ist solange man neben Ihnen ein leckeres Straussensteak vernascht. Aber wenn man sieht, wie riesig die Gehege mit Blick auf die Ostsee sind, dann tun einem die Strausse nicht mehr wirklich leid. Die kleinen Straussenbabies sind dabei so putzig, wenn Sie wie eine Herde kleine Dinosaurier im Jurrassic Park neben einem her laufen.

In der Nähe finden sich Binnenseen mit Naturschutzgebieten voller Vögel an denen man wunderbare Spaziergänge machen kann. Die nächstgrößere Stradt Lütjenburg mit den charakteristischen roten Ziegelhäusern hat eine schnuckelige Innenstadt und den klassisch nordischen Charme. Direkt vor dem Ort ist die Turmhügelburg, für Freunde des Mittelalters eines eine echte Perle.

HessensteinNicht viel weiter ist der Hessenstein, ein durch den Landgraf von Hessen erbauter Turm. Von dessen Spitze aus hat man eine wunderbare Rundumsicht über die nahen Landstriche rund um das Hofgut Panker. Der Turm ist  mit Buntglasfenstern und einer wundervollen, schmiedeeisernen Spindeltreppe ausgestattet. Ein Besuch lohnt also allemal. Zudem kann man im Restaurant nebenan gleich seinen Hunger stillen.

Hofgut PankerUnd wenn man gleich mal da ist, bietet es sich auch an das Hofgut des Landgrafen zu Hessen in Panker zu besuchen. Neben den beeindruckenden Bauten und der gepflegten Anlage sind dort auch Läden zu finden. In diesen kann man wunderbare Erinnerungsstücke für zuhause finden. Vom eisernen Nashorn für den Garten bis zum Rudel Steinschweine findet man hier alles. Dazu kann man herrlich Kaffee und Kuchen im Kaffee Ole Liese zu sich nehmen. Der schmeckt wie bei Großmutter zuhause.

Alles in allem hatten wir eine wundervolle Woche. Die haben wir sogar noch um ein paar Tage verlängern konnten. Trotzdem haben wir lange, lange noch nicht genug Zeit gehabt, um alles zu entdecken und nur an der Oberfläche gekratzt. Wir können es verstehen, dass man sich an diesem schönen Fleckchen Erde niederlassen möchte. An einem Ort, an dem man im Morgengrau die Rehe in großen Herden über die Felder streifen sehen kann. Das geht hier wie nirgends sonst in Deutschland. Sonne, Strand und Meer satt. Was soll man da noch mehr wollen, wenn man dazu in einer liebevollen eingerichteten Ferienwohnung erhohlen kann.

Wir können jedenfalls sagen: Das war nicht unser letzter Besuch in der Traumschule.

Kommentar verfassen